Glossar
Name des Begriffes: Ashwagandha

Schlafbeere

Kurzfassung:
Ashwagandha ist hoch angesehen im Ayurveda (altindisches System der Pflanzenmedizin). Der Name bedeutet im Sanskrit so viel wie "Geruch des Pferdes" und wird heutzutage entweder dem pferdeähnlichen Geruch der frischen Wurzel zugeschrieben oder der Wirkung der Heilpflanze: Sie stärkt Körper und Geist und macht stark wie ein Pferd.

Botanisches:
Lateinischer Name: Withania somnifera
Trivialname: Schlafbeere, Winterkirsche, Indischer Ginseng
Verwendeter Pflanzenteil: Wurzel

Wirkung:
Ahwagandha wird oft mit Ginseng verglichen, daher der Trivialname "Indischer Ginseng". Botanisch gesehen gehört Ahwagandha jedoch zu einer anderen Pflanzenfamilie, nämlich zu den Nachschattengewächsen, wie etwa die Tomate auch. Während Ginseng und viele andere Adaptogene anregend sind, ist Ashwagandha stärkend ohne dabei anzuregen und kann auch vor dem Schlafengehen eingenommen werden. Es beruhigt den Geist, stärkt das Hormonsystem und steigert die Abwehrkräfte.

Quellen:
Adaptogene. Paula Grainger. 2019. VAK Verlags GmbH.

Bilder:
By Maša Sinreih in Valentina Vivod - Own work, CC BY-SA 3.0, commons.wikimedia.org/w/index.php
By Vinayaraj - Own work, CC BY-SA 4.0, commons.wikimedia.org/w/index.php



Zurück Zum Glossar